KV Plieningen - Kurz-Chronik

(siehe auch Chronik der Ringer)

Seit 1898

Erste Pläne zur Gründung eines Kraftsportvereins in Plieningen

Frühjahr 1906

Gründung des Kraftsportvereins Plieningen (Ringen) mit 16 Mitgliedern im Gasthaus zum Lamm

1906

Übungsstätte bei Ludwig Gehrung - Kauf einer Matte - Anwachsen auf 40 Mitglieder

7.12.1906

Stiftungsfest im Gasthaus zur Sonne

1907/1908

KV wird durch Leichtathletik-, Rundgewichts- und Gewichtsheben-Abteilungen ergänzt.

(Vereinsfoto 1907)

Die so genannten Rundgewichts(muster)riegen bestehen aus mehreren Männern und einem Riegenführer, die mit Gewichten von ca. 10 kg jonglieren und sich diese Gewichte nach bestimmten Regeln zuwerfen.

(Ablauf der Vorführung einer Rundgewichts-Musterriege)

Seit 1907

1. Plätze im Ringen bei Sportfest Heilbronn, Kreisfest, Fildergau-Fest u.a.

1909

Ausrichtung des Bezirksfestes durch den KV

(Urkunde vom Bezirkssportfest in Plieningen 1909)

1913

Erste Ausrichtung des Fildergau-Festes durch den KV

ca. 1919

Neue Übungshalle bei Joh. Matthes

Seit 1921 Vordere Plätze der Ringer bei den Deutschen Ringermeisterschaften

(KV Fahnenweihe 1921)
1924 Gründung des Sportvereins Plieningen (Fußball) mit Trainingsbetrieb auf dem Sportplatz am Beiberg
1925 KV wird durch Box-Abteilung ergänzt
Seit 1925 Weitere nationale Erfolge der Ringer und regionale Erfolge der anderen Abteilungen
1926 Einweihung des Gemeindesportplatzes in der Paracelsusstraße mit einem Fußballspiel des Sportvereins Plieningen gegen die Stuttgarter Kickers
1928 Fusion von KV und Sportverein Plieningen zum Athletiksportverein Plieningen
1929 Neue Übungshalle bei Emil Stoll
1933 Auflösung des Athletiksportvereins durch NS-Gesetz und Neugründung als Kraftsportverein Plieningen 1906 e.V.
1937 Einweihung der Gemeindehalle Plieningen in der Paracelsusstraße mit Sporthalle und modernen Umkleide- und Duschräumen
Seit 1937 Nationale Erfolge bis zur Vizemeisterschaft auch der Rundgewichtsriege
Seit 1945 Wiederaufnahme des Übungsbetriebs und weitere Erfolge.
Einstellung der Aktivitäten des KV im Boxsport.
Aufstieg der Ringermannschaft bis in die Oberliga.
nach 1951 Einstellung der Aktivitäten des KV in der Leichtathletik
Seit 1960 Fokussierung der KV-Schwerathletik auf das Ringen.
1968 Wegfall des Gemeindesportplatzes in der Paracelsusstraße und Ersatz durch Sportplatz am Wolfer - zunächst unter Weiterbenutzung der Umkleide- und Duschräume in der Paracelsusstraße
1970-1978 Ringgemeinschaft Filder zusammen mit dem TSV Musberg.
Teilnahme der Ringgemeinschaft an Aufstiegskämpfen in die 2. Bundesliga
1972 Inbetriebnahme des gemeinsam mit den TV Plieningen erbauten KV/TV Vereinsheimes (auch Clubhaus genannt) am Wolfer
1975 Gründung der Tanzsportabteilung auf Antrag des KV Vorsitzenden Emil Herre
1990 Aufnahme der Formationstanzgruppe Rita's Latin-Team in die Tanzsportabteilung
1994 Aufstieg der Fußballmannschaft KV Plieningen I bis in die Bezirksklasse
1995 Wiederaufstieg der KV-Ringer in die Bezirksliga
seit 1995 Jährliche Ausrichtung des Ottenbruch-Cups durch die KV Fußball-Jugend
seit 1996  - hier noch Fehlendes nachzutragen -
seit 2010 Jährliche Ausrichtung des Grupp Messebau-Cups für G - Junioren durch die KV Fußball-Jugend